21. April 2021

Polizeiausbildung

Die Ausbildung von Bundes- und Landespolizeibeamten erfolgt nach einem festgelegten Schema. Dabei unterscheidet sich die Ausbildung zwischen dem Bund und den Landespolizisten, aber auch zwischen den einzelnen Bundesländern selbst. Allen voran geht ein intensives Auswahlverfahren.

Polizeiausbildung in NRW

In Nordrhein-Westfalen ist eine dreijährige Ausbildung vorgesehen. Sie beginnt stets am 01. September eines Kalenderjahres und sieht ein duales Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (FHöV NRW) vor. Das Studium beinhaltet einen praxisnahen und einen theoretischen Teil. Nach erfolgreichem Abschluss wird der Dienstgrad Polizeikommissar oder Polizeikommissarin verliehen.

Ausbildung in der Polizei Rheinland-Pfalz

Die Ausbildung in Rheinland-Pfalz kann direkt oder als Studium erfolgen. Beim Studium wird in der Regel der gehobene Dienst anvisiert. Die Regelstudienzeit beträgt drei Jahre als duales Studium. Während dieser Zeit wird ein Grundgehalt gezahlt.

Wie erfolgt die Polizeiausbildung in Bayern?

Die Ausbildung zum Polizisten beträgt in Bayern zweieinhalb Jahre. Insgesamt müssen die Abschnitte Recht, Praxis und Persönlichkeitsausbildung durchlaufen werden. Dabei wird Fokus auf das Strafrecht, Beamtenrecht, Verkehrsrecht, Allgemeines Polizeirecht und Besonderes Sicherheitsrecht gelegt. Diese Bereiche werden wiederum in weitere Bereiche aufgeteilt. Bei der praktischen Ausbildung wird neben anderen Bereichen der Waffengebrauch, Schießgebrauch, Kriminalistik, polizeiliches Einsatzverhalten und eine Fahrausbildung geübt und absolviert. Bei der Persönlichkeitsausbildung geht es in erster Linie um die Ausbildung von Geist und Körper. Dazu gehören Stressresistenz, Selbstständigkeit, körperliche Fitness, Teamfähigkeit, Selbstverteidigung und auch eine politische Weiterbildung. In der Regel erhalten Polizeibeamte auch eine Englisch-Ausbildung.

Ausbildung zum Polizeibeamten Hessen

In Hessen erfolgt die Ausbildung zum Polizeibeamten durch ein dreijähriges Studium. Der mittlere Dienst kann nicht mehr durch eine Ausbildung angestrebt werden. Ausbildungsinhalte sind neben der Theorie auch die Praxis mit Fahrtraining und Sport. Körperliche Fitness wird vorausgesetzt und sollte auch in der Ausbildung beibehalten werden.

Polizeiausbildung Niedersachsen

Die polizeiliche Ausbildung in Niedersachsen erfolgt nur durch ein Studium, welches für den Einsatz im gehobenen Dienst befähigt. Ausgebildet wird an den Standorten Hannover Münden, Oldenburg oder Nienburg. Während der Polizeiausbildung wird eine Besoldung gezahlt.

Wie werden Polizisten in Hamburg ausgebildet?

In Hamburg kann der Polizeiberuf durch ein Studium für den gehobenen Dienst aber auch durch eine Ausbildung für den mittleren Dienst erreicht werden. In beiden Möglichkeiten werden die Bereiche der Kriminalpolizei, Wasserschutzpolizei und Schutzpolizei in die Ausbildung integriert. Die Ausbildung umfasst 2,5 Jahre und endet mit einem halbjährigen Praktikum und einer Abschlussprüfung. Dadurch wird der Titel „Polizeimeister“ verliehen. Nach dreijähriger Tätigkeit kann eine Bewerbung zum gehobenen Dienst erfolgen. Allenfalls befähigt ein duales Studium den gehobenen Dienst.

Ausbildung zum Polizisten in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg kann eine 30-monatige Ausbildung für den mittleren Dienst, aber auch ein duales Studium mit einer Dauer von 45 Monaten absolviert werden. Dabei ist die Ausbildung in vier Abschnitte unterteilt. Das Studium ist in zwei Phasen geteilt. Zuerst wird eine 9-monatige Vorausbildung absolviert, die dann in eine 36-monatige Studienphase übergeht. Das Studium wird in Villingen-Schwenningen absolviert.

Video: Die Ausbildung bei der Bundespolizei

Quelle: youtube.com | Wie hart ist die Ausbildung bei der Bundespolizei?

Consent Management mit Real Cookie Banner