23. Juni 2021

Die Combat Team Conference der Spezialeinheiten

Gewalttaten gegen Polizeibeamte

Die Combat Team Conference (CTC) findet alle vier Jahre in Sankt Augustin bei Bonn in Deutschland statt. Sie wird auch als Olympische Spiele der Spezialeinheiten bezeichnet und von der GSG 9 BPOL ausgerichtet.

Wann finden die Spiele der CTC statt?

1983 wurde der Wettkampf von Uwe Dee und Ulrich Wegener, einem deutschen Polizeioffizier und Gründer der Grenzschutzgruppe 9 (GSG9), ins Leben gerufen. Anfangs fand die Combat Team Conference alle zwei Jahre statt, seit 1995 jedoch im Vierjahresrhythmus. Die nächste Austragung wird 2023 stattfinden.

Aus anfänglichen 20 antretenden Mannschaften wurden im Laufe der Zeit 44 im Jahr 2019. Insgesamt nahmen 220 speziell ausgebildete Polizeibeamte aus der gesamten Welt teil.

Was sind die Combat Team Conference Gewinner 2019?

Den ersten Platz durfte die Schweizer Sondereinheit ARGUS der Aargauer Kantonspolizei in Empfang nehmen. Dicht dahinter landete das Spezialeinsatzkommando Südbayern.

Wie sieht ein Wettkampf bei der CTC aus?

Neben der Überwindung von Höhenmetern im Laufschritt und dem Durchdringen durch Fontänen zweier Wasserwerfer der Direktion Bundesbereitschaftspolizei müssen sich Spezialeinheiten auch Sudokorätseln stellen. Auch das Tragen von schweren Gegenständen wie einem 100 kg schweren Stahlträger beim CTC 2019 bleibt ihnen nicht erspart. Ziel ist es insbesondere, die Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Dabei werden besonders hohe Anforderungen an den Geist und an den Körper gestellt.

Neuer Wettkampf, neue Herausforderungen

Jeder Wettkampf bringt neue Aufgaben mit. Es wird nie eine Aufgabe wiederholt. Es geht nicht nur darum, einen Schieß- und Laufwettbewerb zu meistern, sondern es geht vielmehr um die Entwicklung und Förderung von Teamgeist und Kreativität. Die richtige Strategie im Team zu finden, um einen kilometerlangen Parkour zu meistern, erfordert viel Ausdauer und zudem Enthusiasmus.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner