23. Juni 2021
Polizeiaufgebot in Frankfurt

Gewalt gegen Polizisten im Aufwärtstrend

Die Gewalt gegen Polizisten nimmt in Baden-Württemberg zu, wie aus einem jüngsten Sicherheitsbericht des Innenministeriums des Bundeslandes hervorgeht. Um rund drei Prozent sind die Fälle 2020 gegenüber dem vorherigen Jahr gestiegen.

Gewalt gegen Polizisten in Baden-Württemberg nimmt zu

Insgesamt stiegen die Gewaltausbrüche gegenüber Polizeibeamten um drei Prozent auf 5.151 Taten im Jahr 2020. Dies entspricht genau 760 Übergriffe mehr als es 2015 der Fall war. Vor allem Widerstandshandlungen sind um acht Prozent gestiegen. 71 Fälle mehr gab es bei Körperverletzungen, wobei hier der Wert auf 512 Fälle anstieg. 392 Polizisten und Polizistinnen mehr wurden leicht verletzt, hier liegt die Quote für 2020 bei 2.603 Polizeibeamten. 27 Polizeibeamten erlitten dagegen schwere Verletzungen.

Angriffe auch auf verbaler Ebene

Insgesamt stieg die Gewalt gegen Polizisten auch im verbalen Bereich. Besonders hoch im Kurs liegen Beleidigungen. Immer weniger Personen denken über die kostspieligen Konsequenzen nach. Dabei können Beleidigungen mit einem Bußgeld bis in den vierstelligen Betrag enden.

Respekt gegenüber Staatsbeamten lässt nach

Besonders besorgniserregend sind die zunehmenden Aufzeichnungen per Video bei polizeilichem Einschreiten. Die gedrehten Filme werden immer häufiger in sozialen Netzwerken geteilt. Hasskommentare nehmen zu und verbreiten sich schnell. Häufig werden Polizisten mit Steinen, Flaschen und sonstigen Gegenständen angegriffen. Auch Äste oder sonstige Gegenstände finden dabei großen Anklang.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft warnt vor immer mehr gewalttätigem Verhalten sowie vor zunehmender Respektlosigkeit gegenüber der Polizei. Es müsse viel härter und konsequenter bestraft werden, heißt es aus Gewerkschaftskreisen.

Gewalt gegen Polizisten besonders hoch in Pandemie-Zeit

Gerade zu Zeiten der Corona-Pandemie nehmen die Aggressionen und die Gewaltbereitschaft zu. Dabei kommt es immer häufiger zu Polizei-Einsätzen. Gewaltausbrüche wie das Einschlagen von Schaufenstern und Verbrennen von Gegenständen sind nicht selten. Auch aufgeheizte Demonstrationen gilt es dann für die Polizeibeamten zu bewältigen. Nicht immer sind sie dabei herzlich willkommen.

Experten beobachten bereits seit längerer Zeit, dass selbst Helfer wie Feuerwehren oder Krankentransporte angegriffen werden. Ersthelfer an einer Unfallstelle werden ebenso immer aggressiver angegriffen. Auch Fälle in denen Notärzte gewalttätig angegriffen werden, häufen sich. So ist es auch bei Polizeibeamten. Sie werden schon seit geraumer Zeit nicht mehr nur als Helfer angesehen. Schreckliche Bilder aus den Vereinigten Staaten tun ihr Übriges.

Beitrag ansehen

Quelle: bnn.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Statistik des Bundeskriminalamts gibt einen Überblick über Gewalt gegen Polizisten.

Bildquelle: pixabay.com – KDogan | Polizeiaufgebot in Frankfurt

Sandra Mondi

Mein Name ist Sandra Mondi. Ich habe Germanistik und Ägyptologie studiert, bin aber für die Webseitengestaltung und für Beiträge vieler verschiedener Genres zuständig. Mein Themengebiet ist vielfältig, aber am liebsten schreibe ich über Bereiche mit wissenschaftlich fundierten Quellen. Ich liebe alles, was mit Statistiken, Studien und Hochschulschriften irgendwie belegt werden kann.

Alle Beiträge ansehen von Sandra Mondi →
DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner